Drei bis 5 – Wohlgemuth

Der Wohlgemuth: Das sind Henrik G. an den Sticks, Daniel G. an den Saiten und Tobias W. an den Tasten und am Mikrofon. Als Letzterer Ende 2015 anfing, eigene Texte zu schreiben, war ihm noch nicht klar, dass er gute zwei Jahre später für die Musik aus Ostfriesland nach Bremen ziehen würde. Seitdem hat sich aus einer Idee so etwas wie eine Band gebildet.

„Wohlgemuth“ steht für deutsche Texte, verpackt in ein zur Zeit noch recht akustisches Klangbild. Da alle drei Mitglieder aus komplett unterschiedlichen Musikrichtungen kommen, entwickelt sich hier etwas Spannendes, nicht wirklich Definierbares. Als Genre setzt „Wohlgemuth“ daher auch bewusst den vielsagenden Maßstab „Musik“. Inspirationsquellen sind u.A. Künstler wie Falco und Noel Gallagher aber auch Bands wie die Orsons, Moop Mama und Alter Bridge.

+++

Lieder:

1. Outro
2. Schwarzlight
3. Inkognito

+++

Wohlgemuth auf Facebook
Wohlgemuth auf YouTube

+++

„Drei bis 5“ ist ein neues Veranstaltungsformat vom Kulturkrach e.V. Ziel der Veranstaltungsreihe, die zunächst einmal im Monat stattfinden soll, ist es, lokalen Bands und Musikern eine Auftrittsplattform zu schaffen und die musikalische Vielfalt der Musikkultur in der Wesermarsch und im norddeutschen Raum darzustellen. Aus den Auftritten der Künstler werden zudem Videos für das Internet produziert, so dass die Auftritte nicht nur für sich stehen, sondern im Laufe der Zeit eine Videoserie im Internet bilden. Drei bis 5 legt den Schwerpunkt auf lokale und regionale Bands. Die Bands sollten dem in der Satzung des Vereins Kulturkrach festgelegten Bereich entsprechen. Ausnahmen können zugelassen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.