Drei bis 5 – Die Tüdelband

Als die Mal von der Tüdelband bei uns eintrudelte, mussten wir nicht lange überlegen: Natürlich wollten wir die beiden Hamburger Miriam „Mire“ Buthmann und Malte Müller in unserer Konzertreihe begrüßen. Denn feiner -Singer-Songwriter Pop „op platt“ findet man zwischen Elbe und Ems wahrlich nicht.

Zur Band
2009 ging es los: Miriam „Mire“ Buthmann gründete „Die Tüdelband“ und spätestens mit ihrer ersten Veröffentlichung „Söven Daag“ (2010) war klar: Die Hamburger haben Großes vor. Denn von Anfang an zeichneten vor allem zwei Eigenschaften die Popmusik der jungen Band aus: Eingängigkeit und Plattdeutsch. Ja, richtig gelesen: Die Tüdelband singt ausschließlich auf Plattdeutsch und beweist damit seit nunmehr acht Jahren, dass guter Pop auch auf Niederdeutsch funktioniert.
Nach drei EPs und vier Alben hat sich „Die Tüdelband“ einen festen Platz in der norddeutschen Musikszene erspielt.
Ihr neues Album „Amrun“ ist sowohl Abschluss als auch Neuanfang. Denn „Amrum“ ist das letzte Album, welches „Die Tüdelband“ als Quartett eingespielt hat. Zwei Mitglieder haben die Band verlassen. Weshalb? „Das hat mehrere Gründe“, sagt Mire Buthmann, die zusammen mit Malte Müller weiterhin als Duo auftritt. „Zum einen wollen wir zwei noch mehr mit der Tüdelband spielen, als wir das eh schon gemacht haben. Die anderen beiden haben halt auch noch ihre Pläne und Projekte, die hätten nicht mehr Zeit investieren können.“ Streit stand nicht hinter der Trennung, betonen beide.
Der gewohnte und beliebte Klang der Tüdelband ändert sich durch die verkleinerte Formation nicht wirklich: Der Sound werde dadurch etwas kompakter, sagt Mire, „vielleicht auch moderner, auf jeden Fall intimer. Aber nicht kleiner.“ Und das bewiesen die beiden Hamburger auch bei uns.

Unterstützt wurde der Auftritt vom Plattdeutschbeauftragten des Landkreises Wesermarsch, Hans Meinen.
+++ Lieder:
1. Leder
2. Gliek
3. Buten an’t Meer

+++
Die Tüdelband auf Facebook: https://www.facebook.com/DieTuedelband/?ref=br_rs
Die Tüdelband auf YouTube: https://www.youtube.com/channel/UClC12TW9kq5PGzzixdw2x3Q
www.dietuedelband.de

+++
„Drei bis 5“ ist ein neues Veranstaltungsformat vom Kulturkrach e.V. Ziel der Veranstaltungsreihe, die zunächst einmal im Monat stattfinden soll, ist es, lokalen Bands und Musikern eine Auftrittsplattform zu schaffen und die musikalische Vielfalt der Musikkultur in der Wesermarsch und im norddeutschen Raum darzustellen. Aus den Auftritten der Künstler werden zudem Videos für das Internet produziert, so dass die Auftritte nicht nur für sich stehen, sondern im Laufe der Zeit eine Videoserie im Internet bilden. Drei bis 5 legt den Schwerpunkt auf lokale und regionale Bands. Die Bands sollten dem in der Satzung des Vereins Kulturkrach festgelegten Bereich entsprechen. Ausnahmen können zugelassen werden.
www.kulturkrach.org
https://www.facebook.com/kulturkrachverein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.